Gemeinde Eichenzell

Englisch Deutsch
  • Kontrastansicht Kontrast
  • Tastaturkürzel Tastaturkürzel
  • Barrierefrei Barrierefrei
  • Inhaltsverzeichnis
Navigation überspringen


» Startseite & Aktuelles » Ersatzneubau der Talbrücke Thalaubach A7  

Ersatzneubau der Talbrücke Thalaubach A7


A 7 Eichenzell: Ersatzneubau der Talbrücke Thalaubach

Aktuelles Gutachten zum Bauwerkszustand

Ein aktuelles Gutachten zum Bauwerkszustand der Talbrücke Thalaubach der A 7 bei Eichenzell-Döllbach kommt zu dem Ergebnis, dass die Talbrücke zur Sicherstellung der Gebrauchsfähigkeit kurzfristig zu verstärken ist. Planung und Ausschreibung der Verstärkungsmaßnahmen sind bereits beauftragt. Es wird angestrebt, die Verstärkung des ersten Überbaus (Richtungsfahrbahn Nord) bereits in 2018 und die Verstärkung des zweiten Überbaus in 2019 abzuschließen.

Laut Gutachten besteht bis zur Ausführung der Verstärkungsmaßnahme insbesondere bei sehr kalter Witterung die Gefahr einer Beschädigung des Brückentragwerks. Um Schäden frühzeitig zu erkennen, wird der Bauwerkszustand von Hessen Mobil unter Einsatz neuester Techniken ständig beobachtet. Je nach Umfang einer Schädigung kann es notwendig werden, die betroffene Richtungsfahrbahn der Brücke kurzfristig für jeglichen Verkehr zu sperren. Nach einer Reparatur des Schadens, die je nach Umfang wenige Tage bis Wochen dauern kann, wird die Brücke aller Voraussicht nach wieder genutzt werden können. Bei der Vollsperrung einer Richtungsfahrbahn ist die Überleitung des Verkehrs auf die Gegenfahrbahn vorgesehen. Auf der noch befahrbaren Richtungsfahrbahn können aber nur zwei Fahrspuren, d. h. jeweils eine Fahrspur pro Richtung realisiert werden. Bei den vorhandenen Verkehrsbelastungen (rund 40.000 Kfz/d, 25% Schwerverkehranteil) ist davon auszugehen, dass der Verkehr noch zufriedenstellend abgewickelt werden kann. Es ist aber, insbesondere am Wochenende, mit Verkehrsbehinderungen und Staus zu rechnen. Sollten sich gleichzeitig massive Schäden an beiden Richtungsfahrbahnen der Brücke einstellen - was aber sehr unwahrscheinlich ist - , wäre für die Zeit der Reparatur zumindest eines Überbaus eine Vollsperrung der A 7 notwendig. Die Umleitung des Verkehrs wäre dann über die bestehende, etwa 25 km lange Bedarfsumleitung zwischen dem Autobahndreieck Fulda (bzw. A 66 Anschlussstelle Fulda-Süd) und der Anschlussstelle Bad Brückenau-Volkers zu führen. Ergänzend werden die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer in diesem Fall auf weiträumige Alternativstrecken des Autobahn-Netzes hingewiesen.

Um die Belastung der Anrainergemeinden der Bedarfsumleitung so gering wie möglich zu halten, wird derzeit ein alternatives, kleinräumiges Provisorium geplant, welches eine Umleitung wesentlicher Verkehre der A 7 im Nahbereich der Brücke möglich machen soll. Aufgrund der dazu notwendigen Eingriffe in Natur und Landschaft sowie in private Grundstücke ist eine kurzfristige Realisierung aber leider nicht möglich.

Die Talbrücke Thalaubach der A 7 bei Eichenzell-Döllbach ist Baujahr 1968. Aufgrund des Bauwerkszustandes soll sie abgerissen und neu gebaut werden. Der Zeitplan sieht derzeit einen Baubeginn im Jahr 2022 vor. Der erste Überbau im Zuge des Ersatzneubaus soll östlich neben der vorhandenen Talbrücke errichtet werden. Dafür müssen auch rund 2,5 km Strecke der A 7 angepasst werden. Die Kostenschätzung für die Gesamtmaßnahme liegt bei rund 43,5 Millionen Euro.

Mehr Informationen über Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de





 


Wappen Eichenzell Gemeinde Eichenzell    Schlossgasse 4    36124 Eichenzell    Tel.: 0 66 59 / 9 79-0    E-Mail: Kontakt